Niedersachsen führt Informatik an Schulen als Pflichtfach ein

Laut Pressmitteilung des Niedersächsischen Kultusministeriums:

Ab dem Schuljahr 2023/2024 wird das Fach Informatik im Sekundarbereich I der allgemein bildenden Schulen in Niedersachsen als Pflichtfach eingeführt. Das Fach wird im Schuljahr 2023/24 im 10. Schuljahrgang im Umfang von einer Jahreswochenstunde eingeführt und im darauf folgenden Schuljahr 2024/2025 im gleichen Umfang im 9. Schuljahrgang – und zwar als Erweiterung zur bisher geltenden Stundentafel. „Wir müssen zeitnah anfangen, das Fach Informatik nach vorne zu bringen, denn Informatik wird eine Kernkompetenz der Zukunft“, betont Kultusminister Grant Hendrik Tonne.

Eine schrittweise Einführung sei notwendig, weil derzeit nicht ausreichend Informatik-Lehrkräfte vorhanden sind, um auf einen Schlag umzustellen. „Daher geht es in den ersten Schritten erst einmal um die Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften“, so Tonne. Derzeit unterrichten insgesamt rund 500 ausgebildete Informatiklehrkräfte an öffentlichen, allgemein bildenden Schulen in Niedersachsen.

Zur Pressemitteilung

Artikel auf heise.de

 

Sieben von zehn (69 Prozent) denken, dass Informatik ab der 5. Klasse Pflichtfach werden sollte. (Quelle: Bitkom)

In folgenden Bundesländern ist Informatik an Schulen als Pflichtfach verfügbar (Stand: März 2018):

💭 Kommentar

Die Einführung des Pflichtfaches Informatik in niedersächsischen Schulen ist eine sinnvolle Entscheidung. Ob eine Stunde pro Woche an allgemeinbildenden Schulen ausreicht, darüber lässt sich wohl streiten. Jedenfalls dürfte dies wohl langfristig positive Auswirkungen auf die Anzahl der Informatikstudenten haben.

Ähnliche Beiträge