Newsletter#23 | Seamless Streaming | Coscientist mit GPT-4 | ResearchGPT | Nightshade | Suno AI mit Webseite

Mit der 23. Ausgabe ist der letzte Newsletter des Jahres von KI & Bildung nun am Start und stellt mit Seamless Streaming (Video) wieder ein Open-Source-Tool aus dem “Package” Seamless Communication von Meta vor. FĂŒr mich persönlich eine der spannendsten KI-Anwendungen ĂŒberhaupt. Bei solchen Translation-Toolsstellt sich die Frage, ob wir in Zukunft ĂŒberhaupt noch solch umfangreiche “Englisch-Skills” benötigen, um uns international verstĂ€ndlich zu machen, wie etwa im Rahmen von Videokonferenzen.

Ein Mehrsprachiger Live-Unterricht ohne VerstĂ€ndnisprobleme? Könnte dies wirklich in naher Zukunft schon möglich sein etwa im Rahmen von iPad-Klassen mit fester SchĂŒler-ID und zentraler GerĂ€testeuerung? (Siehe auch Toolcheck)

Quelle: Meta AI (Screenshot) – Beispiel mit Englisch als gemeinsamer Sprache

Beispiel: Eine Lehrkraft kommuniziert ĂŒber ein Mikrofon mit allen SchĂŒlern auf Deutsch. Bei ausgewĂ€hlten EndgerĂ€ten mit passender Übersetzungs-Software lĂ€uft die Ausgabe dann live zeitversetzet etwa auf Ukrainisch oder Arabisch mit Text, Audio und auch Video. Die Vernetzung der EndgerĂ€te und somit eine zentrale Steuerung wĂ€re wichtig. BYOD, also “Bring your own Device” könnte problematisch werden.

👉 Ja, dieser Ausblick ist recht futuristisch, aber technologisch scheinbar jetzt schon in großen Teilen umsetzbar. Genau bei solchen innovativen Vorhaben muss es auch in Deutschland immer Pilotprojekte geben, die am Puls der Zeit forschen, gerade im Bildungsbereich. Ohne wissenschaftliche Ergebnisse wird es nicht gehen!

❓ Welche “Experten” möchten gerne mobile EndgerĂ€te komplett aus dem Schulunterricht verbannen? Fehlt da womöglich der Ausblick (Vision) auf solch eine technologische Entwicklung? Werden Tablets & Co mit zunehmend didaktisch sinnvoll einsetzbaren Apps nicht immer wertvoller (unerlĂ€sslich) fĂŒr Unterricht & Lehre?

Siehe hierzu auch kompletten Beitrag bei Unidigital.news


News aus den Hochschulen

Beam me zur ZweibrĂŒcker Star Trek-Vorlesung, Scotty!

Was hat Star Trek mit der RealitĂ€t zu tun? Darum dreht sich seit mehr als 25 Jahren die Weihnachtsvorlesung von Dr. Zitt und seiner Crew an der Hochschule ZweibrĂŒcken: In diesem Jahr steht die KĂŒnstliche Intelligenz im Fokus – und es gibt eine besondere Versteigerung mit einem echten, saarlĂ€ndischen Raumfahrer.

Neuer Erfahrungsbericht erschienen: Im Sokratischen Dialog mit KI

Im Rahmen des aktuellen Themenspecials „KI in der Hochschulpraxis“ ist ein neuer Erfahrungsbericht auf e-teaching.org erschienen. Darin stellt Katharina Opper (FernUniversitĂ€t in Hagen) einen Ansatz zur Neuinterpretation der sokratischen GesprĂ€chsmethode mithilfe von KĂŒnstlicher Intelligenz (KI) vor.

Sprich mit mir!

Wer KĂŒnstliche Intelligenz (KI) zum Sprechen bringen will, muss die richtigen Fragen stellen. Im „Prompt-Labor“ des Stifterverbandes können Hochschullehrer und -lehrerinnen erfahren, wie man KI-Sprachmodelle erfolgreich nutzt. Anika Limburg (Hochschule RheinMain) und Stefan Göllner (KI-Campus | Stifterverband) berichten im Interview ĂŒber die ersten Erfahrungen.

KI-generierte Texte sind ĂŒberall: Was dies fĂŒr die Lehre bedeutet

Allgemein bekannt ist: KI-Tools wie ChatGPT können dazu neigen, aufgrund fehlender Informationen bestimmte Antworten zu „erfinden“. Deswegen werden insbesondere Studierende dazu aufgefordert, ihren Umgang mit KI-Tools zu reflektieren und die generierten Texten sorgfĂ€ltig zu hinterfragen. Aber inwieweit ist dieser Umgang ausreichend?

Wenn die KI Studienarbeiten schreibt: Unis suchen nach Lösungen

Eine Bachelorarbeit mithilfe KĂŒnstlicher Intelligenz wie ChatGPT verfassen – möglich wĂ€re das. Doch die Hochschulen haben damit ein Problem, denn sie können eigene Leistungen der Studierenden kaum noch von computergenerierten Arbeiten unterscheiden.

Die Schweiz bekommt den weltweit modernsten Supercomputer fĂŒr kĂŒnstliche Intelligenz – so funktioniert er

Der Computer namens Alps wird die Wettervorhersage genauer machen, kann aber auch KI trainieren. Auf dem Rechner soll ein Schweizer Sprachmodell entstehen, das Unternehmen nutzen können.

Erlangen: FAU schafft fĂŒr KI-Anwendungen neue Supercomputer an

Das Zentrum fĂŒr Nationales Hochleistungsrechnen an der Friedrich-Alexander-UniversitĂ€t Erlangen-NĂŒrnberg (NHR@FAU) hat den Auftrag fĂŒr die Installation zweier Supercomputer erteilt. Mit den High-Tech-GerĂ€ten wĂ€chst der NHR-Standort weiter

Nationales Hochleistungsrechnen

Im NHR-Verbund bĂŒndeln wir die Ressourcen und Kompetenzen des universitĂ€ren Hochleistungsrechnens und stellen diese fĂŒr Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler deutscher Hochschulen kostenlos zur VerfĂŒgung.

KI-Systeme sind angreifbarer als gedacht

Das Potenzial kĂŒnstlicher Intelligenz (KI) erscheint riesig. Gleichzeitig rĂŒckt das Thema Sicherheit immer mehr in den Fokus. Was kann passieren, wenn KI-Systeme nicht ausreichend geschĂŒtzt sind? Eine Studie zeigt, dass kĂŒnstliche Intelligenz anfĂ€lliger fĂŒr bösartige Angriffe ist, als bisher angenommen.

KI-Suche fĂŒr die Wissenschaft: “ResearchGPT ist eine Art Turbo-Google-Scholar”

Das Start-up Consensus hat ein auf GPT-4 aufbauendes System entwickelt, das den KI-Textgenerator mit einer Studiensuchmaschine verknĂŒpft. Was steckt dahinter?

LĂŒcke auf dem digitalen Arbeitsmarkt wird immer grĂ¶ĂŸer

Unternehmen fĂ€llt es immer schwerer, IT-Experten auf dem Arbeitsmarkt zu finden. Anlass zur Hoffnung gibt aktuell nur die KĂŒnstliche Intelligenz, die Routineaufgaben ĂŒbernehmen soll.

Coscientist nutzt GPT-4 fĂŒr automatisierte Laborexperimente in der Chemie

Coscientist verbindet GPT-4 mit wissenschaftlichen Werkzeugen fĂŒr automatisierte Laborarbeit. Sieht so die Zukunft im Labor aus?

KI an den Unis: „Man muss die Unsicherheit in Zwischenphasen aushalten“

Wie wird sich der Alltag von Lehrenden und Studieren durch die Möglichkeiten von Chat GPT und Co. verÀndern? Eines ist sicher: Schummeln bleibt Schummeln.


Neues aus dem Unterricht

Bundesregierung zur KI-unterstĂŒtzen Schul-Cloud

Die KI-unterstĂŒtze Schul-Cloud ist ein lĂ€nderĂŒbergreifendes Vorhaben, das mit Mitteln aus dem Digitalpakt Schule finanziert wird. Mit der Schul-Cloud soll ein „intelligentes tutorielles System fĂŒr die Erstellung und Nutzung von adaptiven Lernmedien im Unterricht fĂŒr alle FĂ€cher und Klassenstufen“ entwickelt werden. Das geht aus einer Antwort hervor.

Das Bildungssystem sollte sich an der KI-Nutzung von KĂŒnstlern orientieren

KI-Tools wie ChatGPT haben das Bildungswesen erschĂŒttert, da sie von vielen als Mittel zum Betrug angesehen werden. Aber was wĂ€re, wenn wir, anstatt neue Technologien zu verbieten, dem Beispiel innovativer KĂŒnstler:innen folgen wĂŒrden, die sich KI zu eigen gemacht haben?

Ministerin Hubig: KI kann Lehrer entlasten

KĂŒnstliche Intelligenz (KI) kann Lehrer nach Ansicht der rheinland-pfĂ€lzischen Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) bei ihrer Arbeit unterstĂŒtzen. «Ich glaube, KI ist auch eine Chance zur Entlastung von LehrkrĂ€ften bei der Unterrichtsvorbereitung», sagte Hubig der Deutschen Presse-Agentur in Mainz.

KĂŒnstliche Intelligenz im PISA-Test – ein LehrstĂŒck

Wie muss man die KĂŒnstliche Intelligenz (KI) instruieren, richtige Antworten zu geben? Wir haben es mit Fragen aus dem PISA-Test probiert. Und dabei gelernt, wie man die Fragen umformulieren muss, damit ChatGPT oder Google Bard klarkommen. Ein LehrstĂŒck.

 

Toolcheck ✔

Übersicht von neuen KI-Tools und Features. Welche Anwendungen bieten sinnvolle Einsatzmöglichkeiten? Top-Tools im Check!

Open Source: Seamless Transition

Quelle: Meta AI

Leider ohne Audio, da der Linkedin-Newsletter dieses Format nicht unterstĂŒtzt und. Hier geht’s zum Linkedin-Post von Meta AI mit besserer BildqualitĂ€t.

Eine Person spricht Spanisch und die andere Französisch und beide Sprachen werden kurz zeitversetzt per Audio und Text ins Englische ĂŒbersetzt. Nicht wenige Personen verstehen eine Sprache wie Englisch besser, als dass sie diese aktiv sprechen können. Dies könnte bei einer Videokonferenz zu einem Hindernis werden, das man so elegant “umschiffen” mit Seamless Streaming könnte. Auch sind die GesprĂ€chspartner in einem Meeting entspannter und produktiver, wenn sie in ihrer eigenen Muttersprache kommunizieren können.

Kostenlos testen mit Audio und Transkript im “HuggingFace Space”

Auf HuggingFace lĂ€sst sich die Anwendung kostenfrei in einem eigenen Room testen, auch mit mehreren Personen gleichzeitig. Dazu den Room erstellen und den dazugehörigen vierstelligen Code versenden. Den Code dann auf HuggingFace eingeben und Meeting starten. Die Sprache kann wĂ€hrend des GesprĂ€chs auch gewechselt werden, etwa von Ukrainisch auf Schwedisch. Das Transkript lĂ€uft dann in der anderen Sprache live ganz normal weiter. Das Tool lĂ€sst sich wirklich einfach hĂ€ndeln! Über Kopfhörer lĂ€sst sich das Audio hören.

Hier gibt es den Open-Cource-Code von Seamless Communication auf GitHub.

KI-Musik: Suno AI mit eigener Webseite

NĂ€chstes KI-Tool, dass nun mit einer eigenen Webseite “erwachsen” wird, nachden die Anwndung bislang auschließlich ĂŒber Discord lief. Hier gibt es den Christmas Drum and Bass Remix von Jingle Bells. Die MusikstĂŒcke lassen sich problemslos mit Familie, Freunden oder Arbeitskollegen teilen.

10 Songs pro Tag können mit Suno AI kostenfrei generiert werden. Dies finde ich immer eine tolle Möglichkeit, regelmĂ€ĂŸig gratis Top-KI-Anwendungen zu nutzen.

 

“Gemini Pro” on Poe kostenlos testen

Neben weiteren Chatbots wie ChatGPT-3.5 oder Claude lÀsst sich nun auch das Top-Sprachmodell von Google Gemini Pro auf der Plattform POE kostenfrei testen. Bot einfach auswÀhlen und Text eingeben. Auch ein Datei-Upload ist möglich.

“Data Poisoning”: Wie KĂŒnstler die KI sabotieren, um sich an Bildgeneratoren zu rĂ€chen

Hier kommt die Idee des “Giftes” ins Spiel. Forschende, die EinzelkĂŒnstler unterstĂŒtzen wollen, haben vor kurzem ein Tool namens “Nightshade” entwickelt, um sich gegen unerlaubtes Bilderklauen zu wehren.

Das Tool verĂ€ndert die Pixel eines Bildes auf subtile Weise, sodass das Bild fĂŒr den Computer nicht mehr erkennbar ist, fĂŒr das menschliche Auge aber unverfĂ€lscht bleibt. (Quelle: The Decoder)


Wir sehen und dann in

Viele GrĂŒĂŸe aus Braunschweig und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr 🚀

Matthias

Feedback gerne an info@unidigital.news

Generated by Pika

Prompt: “Snow-covered village with twinkling Christmas lights and a towering pine tree, unreal engine”

 

Generated by DALL-E3

Prompt: “fliegende weiße tauben mit coding elementen. Text “2024”. 3 d rendering. high quality. querformat”

 

Ähnliche BeitrĂ€ge